Du bist hier: LebensmittelGemüseFruchtgemüse

Riesenkapern, Kapernfrüchte, Kapernäpfel


Wissenschaftliche Bezeichnung: Capparis spinosa
Englisch: Caper berries
Französisch: Fruits de câpres
Spanisch: Alcaparrón
Italienisch: Capperone


Inhaltsverzeichnis

© unpict / fotolia.com



Als Riesenkapern, Kapernfrüchte oder Kapernäpfel werden die bis über 2 cm großen Früchte des Kapernstrauchs bezeichnet. Riesenkapern gehören zum Fruchtgemüse. Der Kapernstrauch gehört zu der botanischen Familie der Karperngewächse (bot.: Capparaceae). In den Anrainerstaaten rund ums Mittelmeer werden die Riesenkapern von Gourmets sehr geschätzt. Meist kommen die Kapern eingelegt in Essig oder Öl auf den Markt. Außerhalb der Ursprungsländer sind sie aber noch ziemlich unbekannt.



Qualität



Wie bei den Kapern gilt auch bei den Kapernfrüchten, je kleiner desto feiner. In Spanien werden sie nach vier Größen klassifiziert:



Verwendung

In der spanischen Region Murcia werden die Riesenkapern nicht als Gewürz, sondern separat als pikante Beilage gegessen. So werden die Riesenkapern zusammen mit Essiggurken und eingelegter Paprika serviert. Sehr lecker schmecken sie auch paniert und frittiert und mit einigen Spritzern frischen Zitronensaft beträufelt. So zubereitet, reicht man sie am besten als Appetitanreger.



Zusammenfassung und Kurzinfos



Quellen

  • Christian Teubner, Ulrich Gerhardt, Daniel Rühlemann: Kräuter und Knoblauch. Gräfe & Unzer, 1993 »
  • Marion Trutter: Culinaria Espana: Spanische Spezialitäten. Ullmann Medien, 2015 »
  • Udo Pini: Das Gourmet Handbuch. Ullmann, 2000 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me