Frittieren


Englisch: Deep frying
Französisch: Friture
Spanisch: Freír
Italienisch: Frittura


Inhaltsverzeichnis
f0000050-85.747938751472

© radopix / fotolia.com

Frittieren (alte deutsche Schreibweise fritieren) bedeutet in heißem Fett oder Öl schwimmend Backen. Damit das Frittierfett (siehe: Feste Pflanzenfette) beim Frittieren seine Eigenschaften optimal entfalten kann und keine Schadstoffe entstehen, sollten einige Regeln beachtet werden:

  • das Fett nicht für längere Zeit über 180 °C erhitzen
  • nur kleine Portionen auf einmal in das heiße Frittierfett geben
  • die Lebensmittel nur in heißes Fett geben; auf keinen Fall in kaltes Fett geben und dann erst erhitzen
  • benutztes Fett nicht mit frischem Fett auffüllen
  • nach dem Gebrauch das Frittierfett filtern und die Friteuse reinigen
  • das Friteusenfett nur 4- bis 6-mal wiederverwenden; beim Frittieren entstehen Abbau- und Zersetzungsprodukte, die den Rauchpunkt des Frittierfettes herabsetzen und in Verdacht stehen Krebs erregend zu sein.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Trans-Fettsäuren entstehen beim Frittieren
  • Tannia eignet sich zum Frittieren



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon