Jacquère, Rossettin, Buisserate, Roussette de Montmelian, Cherché, Coufe Chien, Cugnète, Martin cot, Plant de Myans, Plant des Abymes, Altesse de Saint-Chef, Robinet, Blanc des Ecoutoux


Inhaltsverzeichnis

Jacquère ist eine autochthone weiße Rebsorte, die ihren Ursprung in dem französischen Weinanbaugebiet Savoyen hat.


Ampelographische Sortenmerkmale

Die ertragsstarke und mittelfrüh reifende Rebsorte ist sehr krankheitsanfällig und wird deshalb nur noch selten kultiviert. Die aus ihr hergestellten Weine verfügen über viel Frucht und ein an Blumen erinnerndes Bukett. Gerne wird die Rebsorte auch zum Verschnitt für einfache Weißweine oder Roséweine herangezogen.


Vorkommen

Die Rebsorte zeichnet sich im Savoyen für eine Gesamtrebfläche von etwas mehr als 1.000 ha verantwortlich. Geringe Vorkommen findet man auch in der Schweiz und in Portugal.


Synonyme

Je nach Anbaugebiet variieren auch die Bezeichnungen der Jacquère-Traube. Die bekanntesten Synonyme sind Altesse de Saint-Chef, Blanc des Ecoutoux, Buisserate, Cherché, Coufe Chien, Cugnète, Martin cot, Plant de Myans, Plant des Abymes, Robinet, Rossettin und Roussette de Montmelian.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Jacquère ist eine Autochthone Rebsorte
  • Jacquère wird verwendet zum Keltern von Weißwein, Roséwein



Quellen


  • Andre Domine: Wein. Könemann, 2002 » Wein