lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: GetränkeAufgussgetränkeKaffeezubereitungen

Griechischer Kaffee, Greek Coffee, Eleniko





Ein Griechischer Kaffee ist eine Kaffeespezialität und zählt zu den Heißgetränken. Ursprünglich wurde der Griechische Kaffee als Türkischer Kaffee bezeichnet, da die Türken dieses Getränk nach Griechenland gebracht haben. Griechischer Kaffee wird er erst seit der Mitte der neunzehnhundert-siebziger Jahre genannt. Damals hat eine Kaffeefirma mit einer groß angelegten Werbekampagne den Kaffee umbenannt, so dass er seitdem eleniko bzw. greek coffee genannt wird. Griechischer Kaffee besteht wie der Türkische Kaffee aus einem ungefilterten schwarzen Kaffee, der mit Kaffeepulver als Bodensatz serviert wird.



Griechischer Kaffee: Zubereitung

© adamloewen / Fotolia.com

Ein Griechischer Kaffee wird im Gegensatz zum Türkischen Kaffee meist nur zwei Mal aufgekocht. Er ist stark und schmeckt gelegentlich leicht bitter und wird häufig stark gesüßt angeboten.

Für die Herstellung eines Griechischen Kaffees benötigt man ein langstieliges, kupfernes Kännchen, das Briki genannt wird. Zunächst gibt man den Briki die gewünschte Menge Kaffeepulver; I. d. R. ein gehäufter Kaffeelöffel voll, also etwa 4 bis 5 g pro Tasse. Anschließend werden je nach Geschmack 1 Kaffeelöffel (etwa 5 g) Zucker pro Tasse hinzu gegeben und mit der entsprechenden Menge (etwa 30 bis 40 ml) Wasser aufgegossen. Nun wird der Kaffee aufgekocht bis er anfängt zu schäumen und fast überkocht, kurz vom Herd genommen und umgerührt. Die Prozedur wird noch ein weiteres Mal wiederholt. Nach dem zweiten Aufkochen kann der Kaffee auf Tassen verteilt und serviert werden. Das Kaffeepulver setzt sich rasch am Boden als Kaffeesatz ab. Diese Zubereitung gehört zu den ältesten bekannten Kaffeezubereitungsarten.









Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me