Atlantische Makrele, Gemeine Makrele, Makrele


Wissenschaftliche Bezeichnung: Scomber scombrus
Englisch: Atlantic mackerel, Mackerel
Französisch: Maquereau, Maquereau commun
Spanisch: Xarda, Caballa del Atlántico, Caballa, Verat, Verdel
Italienisch: Macarello, Ganzariol, Culeu, Agerto, Scomboro


Inhaltsverzeichnis
Anzeige



Die atlantische Makrele gehört zu der zoologischen Unterordnung der Makrelenfische. Sie besitzt einen lang gestreckten spindelförmigen Körper mit spitz zulaufender Schnauze und einem weiten Mund. Ausgewachsene Makrelen werden bis zu 50 cm lang. Der Körper ist durchgehend silbrig-balu bis -grün schimmernd und zeigt auf dem Rücken bis zur Mitte der Flanken eine dunkle tigerähnliche Zeichnung. Im Sommer kommt er beiderseits des nördlichen, sonst in gemäßigten Klimazonen des Atlantiks in bis zu 1000 m Tiefe vor. Atlantische Makrelen leben in Schwärmen, ernähren sich von Plankton und von der Brut anderer Fische. Die Atlantische Makrele ist ein sehr schneller Schwimmer (bis ca. 35 km/h) und hatt im Gegensatz zur Thunmakrele keine Schwimmblase. Das bedeutet, dass sie das Tauchen und Aufsteigen im Wasser ausschließlich durch Muskelkraft beim Schwimmen bewerkstelligen muss.


Zubereitung atlantische Makrele

Die atlantische Makrele ist sehr vielseitig verwendbar. Ihr Fleisch gilt als sehr schmackhaft und zählt darum wohl auch zu den beliebtestenSpeisefischen. Insbesondere Protionsfische mit 300 bis 400 g eignen sich zum Braten, Grillen und Dünsten. Es bietet sich an größere Makrelen vor dem Braten zu filetieren, so verteilt sich die Hitze gleichmäßiger und das Fett kann besser heraustreten. Wegen des hohen Gehalts (fast 12 Prozent) an wertvollen Fetten sind sie zudem hervorragend zum Räuchern geeignet. Hierbei geben besonders kleinere Exemplare die besseren Räuchermakrelen ab.


Landes- und regionalspezifische Bezeichnungen der atlantischen Makrele

Die atlantische Makrele besitzt eine Vielzahl von regionalen Bezeichnungen in den unterschiedlichen Ländern. Zur Vollständigkeit hier alle Bezeichnungen zum nachlesen: de: Atlantische Makrele, Gemeine Makrele, Makrele, en.: Atlantic mackerel, Joey (UK), Mackerel, fr.: Maquereau commun, it.: Agerto, Bisaru, Biseru, Cavaglia, Culeu, Ganzariol, Lacerta, Lacerto, Lacierte, Lacierti, Lacierto, Lanciardo, Laxertu, Lenzard, Macarello, Maccarello, Maccariedde, Maccerello, Occhioni, Oracoli, Palamitu, Sbirru, Scombro, Scombru, Scottoni, Scrumm, Scummaru, Scurmi veri, Scurmu, Sgombro, Sgomere, Sgommari, Sgummero, Sgummu, Strumbru, Strumbu varatulu, Strummu, Stummu, Tenna, es.: Caballa, Caballa del Atlántico, Mackerel, Verat, Verdel, Xarda.

Siehe auch:
Thunmakrele.



Quellen


  • Christian Teubner, Kurt Lillelund, Fritz Terofal, Ralph Bürgin: Das große Buch vom Fisch. Gräfe & Unzer, 1995 » Das große Buch vom Fisch