Räuchermakrele, Geräucherte Makrele


Englisch: Smoked Mackerel
Französisch: Maquereau fumée
Spanisch: Caballa ahumada
Italienisch: Scombro affumicata


Inhaltsverzeichnis
r0000600-162.13808463252

© Piotr Kozikowski / fotolia.com

Als Räuchermakrelen bezeichnet man ausgenommene, heißgeräucherte Makrelen mit Kopf. Kleinere Makrelen bringen dabei das bessere Ergebnis. Räucherfische sollten zum Verzehr grundsätzlich Raumtemperatur haben. Bei einigen Gerichten ist es sich sogar besser, den Fisch lauwarm zu servieren. Dazu kann die geräucherte Makrele mit etwas Olivenöl oder Butter bepinselt und im Ofen für einige Minuten bei 50 bis bei 60 °C erwärmen werden. Zu Räuchermakrelen passen beispielsweise frisches, gebuttertes Schwarzbrot oder Weißbrot, Kartoffeln, Rote Bete oder Meerrettich, insbesondere in Form von Meerrettichsahne.



Quellen


  • Dr. Birgit Rehlender: Leitsätze 2016 (ehemals Deutsches Lebensmittelbuch). Behr's Verlag, 2016 » Leitsätze 2016 (ehemals Deutsches Lebensmittelbuch)