Acesulfam, Acesulfam-Kalium, Acesulfam-K, E 950


Englisch: Acesulfame potassium
Französisch: Acésulfame potassium
Italienisch: Acesulfame potassico, Acesulfame K
Spanisch: Acesulfamo-k


Inhaltsverzeichnis
Anzeige



Acesulfam ist ein Lebensmittelzusatzstoff, der zu den Süßstoffen zählt. Der, durch chemische Synthese hergestellte Süßstoff Acesulfam hat eine 200 Mal so hohe Süßkraft wie Zucker. Allerdings nimmt die Süßkraft bei hohen Konzentrationen ab und es entsteht ein metallischer Beigeschmack. Der Begriff Acesulfam-K ist ein Synonym für Acesulfam. Als Lebensmittelzusatzstoff ist Acesulfam mit der europäischen Zulassungsnummer E 950 zugelassen.


Acesulfam: Verwendung

Acesulfam wird in der Lebensmittelindustrie u. a. zur Herstellung von aromatischen Getränken 🛒 auf Basis von Milch oder Wasser, die entweder kalorienreduziert sein sollen oder ohne Zuckerzusatz auf den Mark angeboten werden. Daneben ist Acesulfam für die Produktion von Obstkonserven, Speiseeis, Konfitüren, Marmeladen, Gelees, Süßigkeiten, Feinkostsalate oder alkoholfreies Bier zugelassen.


Acesulfam: Empfehlungen

Die Höchstmengenbegrenzung von Acesulfam liegt zwischen 25 und 2500 mg pro kg bzw. Liter. Dabei gelten die höheren Werte für Lebensmittel, die nicht in großen Mengen verzehrt werden. Hierzu gehören beispielsweise Süßigkeiten. Die Weltgesundheitsbehörde empfiehlt ein ETD, also eine maximale erlaubte Tagesdosis von Acesulfam von 0 bis 9 mg pro Kilogramm Körpergewicht.


Acesulfam: Gesundheitliche Aspekte

Acesulfam hat im Gegensatz zu Zucker oder Zuckeraustauschstoffen keinen oder nur einen sehr geringen Nährwert. Er wird vom menschlichen Körper nicht aufgenommen und unverändert über den Urin ausgeschieden. Daneben kann Acesulfam nicht von den Bakterien verwendet werden, die an der Bildung von Karies beteiligt sind.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Acesulfam hat einen ADI-Wert von 9 mg/kg Körpergewicht
  • Acesulfam ist ein Süßstoff, Lebensmittelzusatzstoff
  • Acesulfam wird verwendet für Obstkonserven, Speiseeis, Konfitüre, Marmelade, Gelee, Süßigkeiten, Feinkostsalate, alkoholfreies Bier, Fruchtzubereitungen



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben