Sesamöl


Englisch: sesame oil
Französisch: huile de sésame
Spanisch: aceite de sésamo
Italienisch: olio di sesamo


Inhaltsverzeichnis
s0000350-177.56097560976

© SensorSpot / istockphoto.com

Anzeige



Sesamöl ist ein Speiseöl, dass aus den weißen und schwarzen Samen der tropischen Sesampflanze gewonnen wird. Die Sesamkörner enthalten bis zu 60 % Öl und bis zu 30 % Eiweiß. Sesamöl gibt es in zwei verschiedenen Sorten - helles und dunkles Öl. Das helle Öl wird aus naturbelassenen Samen gepresst und ist geschmacksneutral. Es dient vorwiegend zur Herstellung von Margarine. Das dunkle Öl wird aus gerösteten Sesamkörnern hergestellt. Es dient wegen seinem feinen, nussartigen Aromas als Salatöl und ist fester Bestandteil diverser, asiatischer Rezepte.


Herstellung von Sesamöl

Die Sesamkörner müssen zuerst gereinigt, gewässert und getrocknet werden, bevor sie verarbeitet werden können. Zur Herstellung des dunklen Öls röstet man die Samen etwa eine halbe Stunde lang. Zum Abkühlen werden die gerösteten Samen in Tröge umgefüllt. Damit die Samen rasch abkühlen und nicht nachziehen können werden sie mehrmals umgeschichtet, denn zu stark geröstete Samen beeinträchtigen die Qualität des Sesamöls. Die gerösteten Samen werden nun in die Ölpresse gegeben. Das so gewonnene Sesam-Rohöl muss jetzt noch gefiltert werden, um es von Verunreinigungen zu befreien. Erst jetzt kann es in Flaschen abgefüllt und zum Verkauf angeboten werden.

Aus einer Tonne Sesamsamen erhält man 300 Ltr. Öl. Der Presskuchen enthält einen hohen Eiweißgehalt und eignet sich daher als Tierfuttermittel. Sesamöl enthält 44,56 % der wertvollen Linolsäure (Siehe auch: ungesättigte Fettsäuren). Das Öl wird durch unterschiedliche Verarbeitungsmethoden hergestellt. Es wird kalt oder warm gepresst, extrahiert und auch raffiniert. Sesamöl ist völlig geruchsfrei und besitzt einen leicht nussig, angenehmen Geschmack. Es eignet sich gut für die Zubereitung von Salaten und ostasiatischen Gerichten.



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon