Calitor, Anglas, Garriga, Ramonen, Ginoux d'Agasso, Rouget de Salins, Assadoule Bouvier, Mouillas, Rousselin, Blavette, Noeuds-Courts, Sang de Boeuf, Canseron, Pampoul, Siege Noir, Charge-Mulet, Picpoule-Sorbier, Sigotier, Dameron des Vosges, Piquepoul de Fronton, Foirard, Pride of Australia


Inhaltsverzeichnis



Calitor ist eine, seit dem 15. Jhd. bekannte rote Rebsorte, welche vor allem im Süden Frankreichs und auf Korsika von Bedeutung ist. Der Name Calitor leitet sich von den provenzalischen Wörtern "col" und "tor" ab und bedeutet zu Deutsch so viel wie "verdrehter Traubenstiel".


Ampelographische Sortenmerkmale

Die spätreifende, ertragsstarke und krankheitsanfällige Rebsorte steht für elegante und leicht zugängliche Weine denen es aber an Farbstoffen mangelt. Aus diesem Grund werden die Weine meist nur zum Verschnitt verwendet. Die besten Qualitäten bringen die Reben bei guter Sonnenexposition in mediterranen Klimazonen hervor.


Vorkommen

In Frankreich sind ca. 200 ha mit Calitor bestockt. Der Großteil davon liegt in der Provence und auf Korsika. Kleine Anbauflächen findet man auch im Rhône-Tal und in Spanien.


Synonyme

Je nach Anbaugebiet variieren auch die Bezeichnungen der Calitor-Traube. Die bekanntesten Synonyme sind Anglas, Assadoule Bouvier, Blavette, Canseron, Charge-Mulet, Dameron des Vosges, Foirard, Garriga, Ginoux d'Agasso, Mouillas, Noeuds-Courts, Pampoul, Picpoule-Sorbier, Piquepoul de Fronton, Pride of Australia, Ramonen, Rouget de Salins, Rousselin, Sang de Boeuf, Siege Noir und Sigotier.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Calitor wird verwendet zum Keltern von Rotwein, Stillwein



Quellen


  • Andre Domine: Wein. Könemann, 2002 » Wein