Barbarossa, Prun gentile, Barbaraise de Provence, Raisin du Pauvre, Regina rossa, Candolle roth, Gros Gommier du Cantal, Sorita, Perle rose, Monstrueux de Candolle, Barbaru, Verduna, Rousselet, Mala rose, Grec rouge, Merveille, Cardeina, Raisin grec, Murcentin, Barbirossu, Barbaroux, Pompeiana


Inhaltsverzeichnis

Barbarossa ist eine rote Rebsorte, die vor allem in Italien, Frankreich insbesondere auf Korsika für die Weinherstellung von Bedeutung ist aber auch als Tafeltraube genutzt werden kann. Der Name der Rebsorte bezieht sich auf ihren Entdeckungsort, der am Fuße der ehemaligen Burg des Staufenkaisers Friedrich I. Barbarossa lag.


Ampelographische Sortenmerkmale

Die Barbarossa-Rebe verfügt über rötliche Beeren, gilt als sehr pflegeintensiv und anspruchsvoll gegenüber Böden und Klima. Sie ist sehr anfällig für Rebkrankheiten und wird deshalb nur noch selten kultiviert.

Meist wird die Rebsorte als Bestandteil von Cuvées herangezogen. Sie zeichnet sich durch ihre geringe Säure, einen durchschnittlichen Alkoholgehalt und eine passable Alterungsfähigkeit aus. Die Weine erinnern im Aroma meist an Pflaumen und sind in jungen Jahren schwer zugänglich.


Vorkommen

Hauptsächlich wird die Barbarossa-Traube in Frankreich in der Appellation Côtes de Provence und in Italien im Piemont und in der Emilia-Romagna angebaut. In der Provence ist die Barbarossa-Rebe unter der Bezeichnung Barberoux bekannt.


Synonyme

Je nach Anbaugebiet variieren auch die Bezeichnungen der Barbarossa-Traube. Die bekanntesten Synonyme sind Barbaroux, Raisin du Pauvre, Gros Gommier du Cantal, Monstrueux de Candolle, Rousselet, Grec rouge, Cardeina, Murcentin, Pompeiana, Prun gentile, Regina rossa, Sorita, Barbaru, Mala rose, Merveille, Raisin grec, Barbirossu, Barbaraise de Provence, Candolle roth, Perle rose und Verduna.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Barbarossa di Piemonte ist verwandt mit Barbaroux
  • Barbarossa wird verwendet zum Keltern von Rotwein



Quellen


  • Andre Domine: Wein. Könemann, 2002 » Wein