Barbera, Lombardesca, Sciaa, Barbera nera, Gaieto, Barbera a Raspo, Barbera amaro, Barbera vera, Barbera d’Asti, Barbera rosa, Barbera dolce, Barberone, Barbera fina, Barbera grossa, Barbera forte, Barbera a Raspo verde


Inhaltsverzeichnis

Barbera ist eine rote Rebsorte, die hauptsächlich in der italienischen Weinbauregion Piemont und in geringerem Umfang auch in der Schweiz, in Griechenland, in Teilen Südamerikas und in Kalifornien angebaut wird.

Die Barbera-Rebe hat ihren Ursprung in der italienischen Stadt Monferrato, wo sie das erste Mal im 13. Jh. schriftlich erwähnt wurde. Sie gilt seit jeher als sehr anpassungsfähig und ertragsstark und zählt neben den Rebsorten Sangiovese und Montepulciano zu den beliebtesten roten Rebsorten Italiens. Die Barbera-Rebe wird seit Beginn der 1970er Jahre mit Massenproduktion in Verbindung gebracht, deren Weine kaum großes Potenzial aufweisen konnten. Qualitativ hochwertige Barbera-Wine kommen überwiegend aus dem Piemont.

Durch einen deutlichen Säureabbau während der Reife und einem Ausbau im Barrique liefert diese Rebsorte fruchtbetonte, gleichzeitig sowie fest strukturierte und sogar alterungsfähige Weine, die heute kaum noch an ihre sauren Vorgänger erinnern. Meist wird die Rebsorte verschnitten, gelegentlich auch sortenrein ausgebaut.

Die bekanntesten Weine, die aus der mittelfrühereifen Barbera-Rebe hergestellt werden sind der Barbera d'Alba, der Barbera d'Asti und der Barbera del Monferrato.


Barbera Rebe: Eigenschaften

Die aus der Barbera-Rebe gekelterten Weine sind sehr kräftig und zeichnen sich vor allem durch ein an Steinobst erinnerndes Aroma, eine dunkle, rubinrote Farbe und einen vollen Körper mit leichtem Tanningehalt aus. Trotz der Kraft der Rebsorte wird sie meist zur Herstellung von leichten Rotweinen oder leicht prickelnden Perlweinen verwendet.


Barbera Rebe: Synonyme

Barbera a Raspo, Barbera a Raspo verde, Barbera amaro, Barbera d'Asti, Barbera dolce, Barbera fina, Barbera forte, Barbera grossa, Barbera nera, Barbera rosa, Barbera vera, Barberone, Gaieto, Lombardesca und Sciaa.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Carrega Tinto kann verwechselt werden mit Barbera Grossa



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon