Steinobst


Englisch: Stone fruits, Drupes
Italienisch: Frutto drupaceo, Frutto a nocciolo, Drupa


Inhaltsverzeichnis
s0000780-172.10401891253

© Wolfgang Jargstorff / fotolia.com

Steinobst ist eine handelsübliche Sammelbezeichnung für Früchte mit einem verholzten Kern. Der verholzte Kern ist die steinartige Schicht, die den eigentlichen Samenkern umschließt. Um den verholzten Kern des Fruchtknotens befindet sich die essbare Fruchtschale.

Zum Steinobst gehören beispielsweise Aprikosen, Kirschen, Mirabellen, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen und Renekloden.


Steinobst: Inhaltsstoffe

Steinobst ist ein wichtiger Lieferant von Vitaminen und Mineralstoffen. Zudem regt die, im Fruchtfleisch enthaltene Zellulose bzw. Ballaststoffe die Verdauungsorgane an. Reifes Steinobst enthält darüber hinaus viel Fruchtzucker, wenig Kalorien und ein hohen Wassergehalt. Dadurch ist es für die zahlreiche Reduktionsdiäten geeignet.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Kaffeebohnen sind Steinfrüchte
  • Moschus-Erdbeere, Walderdbeere und Erdbeere ist eine Steinfrucht
  • Kaffeebohne ist botanisch eine Steinfrucht
  • Roupeiro Branco, Verdelho, Loureiro Blanco und Bical besitzt Aromen von Steinobst
  • Fruchtmumie befällt Steinobst



Quellen


  • Günther Liebster: Warenkunde Obst & Gemüse. Hädecke, 2002 » Warenkunde Obst & Gemüse