Du bist hier: LebensmittelzusatzstoffeÜberzugsmittel


Anionisches Methacrylat-Copolymer, E 1207



Englisch: Anionic methacrylate copolymer
Französisch: Copolymère méthacrylate anionique
Spanisch: Copolímero de metacrilato aniónicos
Italienisch: Copolimero metacrilato anionico


Inhaltsverzeichnis



Anionisches Methacrylat-Copolymer ist ein Lebensmittelzusatzstoff und trägt die europäische Zulassungsnummer E 1207. Auf der Zutatenliste von Lebensmitteln kann anionisches Methacrylat-Copolymer auch seiner E-Nummer deklariert sein. In der Lebensmittelindustrie wird anionisches Methacrylat-Copolymer in der Funktionsklasse der Überzugsmittel geführt.

Das anionische Methacrylat-Copolymer wird den Kunststoffen zugeordnet. Bei anionischem Methacrylat-Copolymer handelt es sich um ein vollständig polymeristiertes Polymer von Acrylsäuremethylester, Methacrylsäure und Methylmethacrylat.


Verwendung von anionischem Methacrylat-Copolymer

© psdesign1 / fotolia.com

Die Lebensmittelindustrie nutzt diesen Kunststoff als Zusatzstoff unter der Nummer E 1207 als Überzugsmittel. Überzugsmittel wie das anionische Methacrylat-Copolymer sollen Lebensmittel vor dem Austrocknen schützen. Zudem kann dieser Zusatzstoff einen unerwünschten Geschmack maskieren. Copolymere wie das anionische Methacrylat-Copolymer lösen sich im Magen auf. Bei diesem Vorgang werden die Inhaltsstoffe freigesetzt.

Anionisches Methacrylat-Copolymer darf nur sehr eingeschränkt als Lebensmittelzusatzstoff verwendet werden. Zugelassen ist E 1207 nur für die Verwendung in festen Nahrungsergänzungsmitteln. Der Gesetzgeber hat die Höchstmenge beschränkt. Maximal zugesetzt werden dürfen 100 g/kg.

Anionisches Methacrylat-Copolymer kann zum einen den Magen vor magenreizenden Substanzen schützen. Zum anderen schützt das Überzugsmittel empfindliche Nährstoffe, die nicht durch die Magensäure aufgelöst werden sollen. Der Gesetzgeber hat daher vorgeschlagen, anionisches Methacrylat-Copolymer aufgrund dieser Eigenschaften als Lebensmittelzusatzstoff zuzulassen. Die Lebensmittelindustrie begründet diese Forderung mit einer technologischen Notwendigkeit.
Filmbildende Polymere finden auch häufig Verwendung in den Bereichen Kosmetik und Pharmazie.


Herstellung von anionischem Methacrylat-Copolymer

Bei anionischem Methacrylat-Copolymer handelt es sich um einen künstlich hergestellten Lebensmittelzusatzstoff. In der Natur kommt dieser Zusatzstoff nicht vor. E 1207 wird mittels chemischer Reaktion in wässriger Lösung aus verschiedenen Methacrylat-Bausteinen gewonnen. Angeboten wird der Zusatzstoff in flüssiger Form.


Gesundheitliche Risiken durch anionisches Methacrylat-Copolymer

Anionisches Methacrylat-Copolymer gilt grundsätzlich als unbedenklich für den menschlichen Organismus. Man geht davon aus, dass dieser Kunststoff vom Körper nicht aufgenommen, sondern unverändert wieder ausgeschieden wird. Ein ADI-Wert wurde für E 1207 nicht bestimmt. Bislang konnte sich die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit nicht auf einen ADI-Wert festlegen, da entsprechende toxikologische Daten noch ausstehen. Die Behörde hält E 1207 jedoch für unbedenklich, wenn dieser Zusatzstoff in den vorgeschlagenen Mengen für feste Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt wird.



Zusammenfassung und Kurzinfos



Quellen








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me