Anismyrte


Wissenschaftliche Bezeichnung: Backhousia anisata, Anetholea anisata, Syzygium anisatum
Englisch: Aniseed myrtle, Ringwood, Native anise


Inhaltsverzeichnis

Die Anismyrte (bot.: Syzygium anisatum) ist ein immergrüner Baum aus der botanischen Familie Myrtaceae. Er heimisch in den Regenwäldern des südlichen Queenslands und nördlichen New South Wales. Ursprünglich eher selten, wird er seit den 1990ern auch angebaut, um die steigende Nachfrage nach seinen Blättern zu erfüllen. Anismyrten-Bäume werden in der freien Natur bis zu 45 m hoch. Ihre Blätter werden in Australien als Bushtucker-Gewürz verwendet. Sie enthalten ein ätherisches Öl, das in der chemischen Zusammensetzung dem von Anis ähnelt. Die weißen, in Büscheln zusammenstehenden Blüten der Anismyrte können ebenfalls als Gewürz verwendet werden.

Anismyrte ist eng verwandt mit Zimtmyrte (Backhousia myrtifolia), Currymyrte (Backhousia angustifolia) und der sehr viel bekannteren Zitronenmyrte (Backhousia citriodora).


Anismyrte: Namen und Synonyme

Insbesondere Gewürzhändler im Internet verwenden gelegentlich den Begriff Anisata, wenn Sie Anismyrte anbieten. Das ist aber keine offiziell Bezeichnung. Die neue offizielle botanische Bezeichnung lautet Syzygium anisatum, hat sich aber noch nicht durchgesetzt. Der erste Name Backhousia und Anetholea werden noch häufug verwendet.


Kulinarische Verwendung von Anismyrte

Die Blätter der Anismyrte sind getrocknet und gerebelt fast ausschließlich über das Internet erhältlich. Anisata weist einen starken Anisgeschmack und Geruch nach Lakritze oder Pernod auf und sollte nur in kleinen Mengen zugesetzt werden. Sie kann in den meisten Rezepten anstelle von Anis oder Sternanis verwendet werden. Das Gewürz passt gut zu Marinaden und Saucen für Fleisch und kann in Gebäck, als Kräutertee, in Dips oder Desserts verwendet werden.



Quellen


  • Keith Smith, Irene Smith: Grow Your Own Bushfoods. New Holland Publishers, 1999 » Grow Your Own Bushfoods