Palbohnen, Auskernbohne, Löchtebohnen


Englisch: fresh green bean kernel
Französisch: haricots à écosser


Inhaltsverzeichnis
p0004780-85.747938751472

© Meelena / fotolia.com

Anzeige



Palbohnen, Auskernbohne oder Löchtebohnen nennt man die in der Bohnenhülse gereiften und aus der Hülle befreiten Samen von Bohnen. Der Vorgang, bei dem die Samen aus der Hülse befreit werden, wird auch als palen oder auspahlen bezeichnet. Zum Palen eignen sich Bohnenhülsen, deren Samen vollausgereift sind oder junge, zarte, meist noch grüne Bohnen. Also Bohnen, die vor der eigentlichen Fruchtreife geerntet werden. Die nicht ganz ausgereiften, jungen Hülsen enthalten sehr zarte, dünnschalige Samen, die ausschließlich frisch verzehrt werden. Die Samen der ausgereiften Hülsen werden entweder frisch verzehrt oder zur Bevorratung getrocknet. Sie kommen als Trockenbohnen in den Handel.
Als Palbohnen eignen sich Garten- oder Buschbohnen gleichermaßen. In Italien ist die Cranberry-Bohne (it.: Borlotto lingua di fuoco) eine beliebte Palbohne.


Angebot

Frische, zum Palen geeignete Bohnen, werden selten und fast ausschließlich auf Wochenmärkten angeboten. Denn die reifen Bohnen aus den Hülsen zu entfernen dauert den meisten Verbrauchern zu lange oder ist ihnen zu umständlich. Trotz dem sind die jungen Palbohnen eine Delikatesse. Als Trockenbohnen hingegen werden Palbohnen abgepackt im Lebensmittel- und Einzelhandel angeboten.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Borlotto-Bohne wird verwendet als Palbohnen
  • Palbohnen sind Bohnen, Hülsenfrüchte



Quellen


  • Günther Liebster: Warenkunde Obst & Gemüse. Hädecke, 2002 » Warenkunde Obst & Gemüse