Kapaun, Masthahn, Engl: capon, Kapphahn


Französisch: Chapon
Italienisch: Cappone
Spanisch: Capón


Inhaltsverzeichnis

Ein Kapaun ist ein junger, kastrierter Masthahn. Bis zu 3,5 kg Gewicht bringen diese Hähne nach einer Mastzeit von bis zu 8 Monaten auf die Waage. So große Exemplare gibt es allerdings nur noch selten. Kapaune sind ein Saisonprodukt, das heißt sie werden nur in der kurzen Zeit von Anfang bis Ende Dezember im Handel angeboten. Daher ist ein Kapaun ein klassischer Weihnachtsbraten. In Deutschland ist die Tradition, zu Weihnachten einen Kapaun zu braten, weitestgehend in Vergessenheit geraten.

Weil die Nachfrage nach großen, schweren Tieren sehr gering ist, werden Kapaune nur noch selten gezüchtet. Die bei uns im Fachhandel angebotenen Kapaune stammen meist aus Italien, Österreich (Steiermark) oder Frankreich (Bresse). Berühmt für ihre ausgezeichnete Fleischqualität und einem kräftigen Geschmack sind die Chapon de Bresse.


Kapaun: Zubereitung, Verwendung

Kapaune werden wie Masthühner meist im Ganzen gegrillt oder gebraten. Im Vergleich mit den kleineren Masthühnern ist lediglich die Garzeit etwas länger.



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon