Goldriesling, Riesling doré, Gelbriesling, Franzosentraube, Goldmuskat


Inhaltsverzeichnis

Der Goldriesling, Gelbriesling, Franzosentraube, Goldmuskat oder Riesling doré ist eine weiße Rebsorte, die insbesondere im Weinbaugebiet Sachsen angebaut wird. Der Goldriesling hat seinen Ursprung in der französischen Weinbauregion Elsass und wurde Ende des 19. Jh. von Christian Oberlin aus den Rebsorten Riesling und Courtillier Musqué Précoce gekreuzt. Die eher früh reifende Rebsorte, eignet sich besonders für den Anbau in Randlagen, wie der Deutschen Weinbauregion Sachsen, da sie schon vor den ersten Kälteeinbrüchen eingebracht werden kann.


Goldriesling: Eigenschaften

Die aus dem Goldriesling gekelterten Weine bestechen durch eine helle, goldgelbe Farbe, verfügen über ein würziges, an Muskat erinnerndes Bukett und haben einen leichten, fruchtigen Charakter mit markanter Säure.



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon