Ährenfische, Streifenfisch, Große Ährenfische, Kleine Ährenfische


Wissenschaftliche Bezeichnung: Atherinidae
Englisch: Silverside, Sandsmelt
Französisch: Siouclet, Joël
Spanisch: Pejerrey, Abichon
Italienisch: Latterini


Inhaltsverzeichnis
a0000270-85.747938751472

© Comugnero Silvana / fotolia.com

Anzeige



Die Familie der Ährenfische (zool.: Atherinidae) gehört zur Ordnung der Percomorphi. Ährenfische sind Salzwasserfische, die in tropischen und gemäßigten Meeren leben. Oberflächlich betrachtet ähneln sie den Stinten.

Ährenfische sind schwarmbildende Fische. Flanken und Bauch wirken silbrig-glasig. An der Flanke verläuft ein silberner Streifen vom Kopf bis zur Schwanzflosse. Der Rücken ist dunkelgrau bis beige-grau. Weitere Merkmale sind der schlanke Körper, die großen Augen und die weit nach oben gerichtete Mundöffnung. Kleine Ährenfische (zool.: Atherina boyeri) werden durchschnittlich 12 cm lang, Große Ährenfische (zool.: Atherina hepsetus) und der Streifenfisch (zool.: Atherina presbyter) erreichen im Schnitt eine Länge von 15 cm.


Ährenfische Zubereitung und Verwendung

Vor allem "Kleine Ährenfische" haben ein feines Aroma und sind ihrem Äußeren entsprechend sehr zart. Sie schmecken hervorragend, wenn sie frisch frittiert und knusprig sind. Dann werden sie einfach nur leicht gesalzen, mit etwas frischer Zitrone beträufelt und mit frischem Weißbrot serviert. So bekommt man sie u. a. in Spanien und Portugal angeboten.

Dem venezianischen Rezept latterini in saor (Ährenfische in Essig) zufolge schmecken sie besonders gut, wenn die Fische etwa zwei Stunden in einer Mischung aus Essig, Olivenöl, Zwiebeln, Knoblauch und reichlich frischen Kräutern mariniert und in einer Pfanne kurz sautiert werden.



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon