Thaumatin, E 957


Inhaltsverzeichnis
Anzeige



Thaumatin ist ein Lebensmittelzusatzstoff, der zu den Süßstoffen zählt. Er wird aus den Samen der westafrikanischen Katemfestaude (bot.: Thaumatococcus daniellii) isoliert. Inzwischen wird Thaumatin auch durch gentechnisch veränderte Mikroorganismen aus den pflanzlichen Quellen extrahiert. Thaumatin wurde in den 1970er Jahren entdeckt und ist seit Anfang 1996 durch die EG-Süßungsmittelrichtlinie zugelassen. Als Lebensmittelzusatzstoff ist Thaumatin mit der europäischen Zulassungsnummer E 957 zugelassen.


Thaumatin: Eigenschaften

Thaumatin ist ein natürlicher Eiweißstoff mit einer Süßkraft, die etwa 2000 bis 3000 Mal so hoch wie die von Zucker. Thaumatin hat etwa 400 Kalorien pro 100 g. Da man wegen seiner enormen Süßkarft nur kleinste Mengen verwenden muss gilt er als praktisch kalorienfrei. Thaumatin hat eine geschmacksverstärkende und zugleich geschmacksabrundende Wirkung. Die Süße wird etwas zeitverzögert wahrgenommen, jedoch bleibt der Geschmackseindruck länger erhalten als der von vergleichbaren anderen Süßstoffen. Thaumatin entfaltet vor allem in hohen Konzentrationen einen lakritzähnlichen Nachgeschmack. (Siehe auch: Geschmack). Die Süßkraft von Thaumatin ist nicht hitzestabil. Beim längeren Kochen oder Backen verliert er an Süßkraft, seine geschmacksverstärkende Wirkung wird allerdings nicht beeinträchtigt.


Thaumatin: Verwendung

Die wichtigsten Anwendungsgebiete von Thaumatin sind Lightprodukte und ohne Zuckerzusatz hergestellte Lebensmittel fürDiabetiker. Meist wird Thaumatin in Kombination mit Saccharin verwendet.


Thaumatin: Empfehlungen

Die Höchstmengenbegrenzung von Thaumatin liegt je nach Anwendung zwischen 50 und 400 mg pro kg bzw. Liter verarbeitetem Lebensmittel.



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben