Schweineschulter, Dicke Schulterstück, Schäufele, Schulter, Flache Schulterstück, Schüfeli, Falsche Filet


Englisch: Pork shoulder
Französisch: Palette, Épaule de porc
Italienisch: Spalla di maiale
Spanisch: Hombro de cerdo


Inhaltsverzeichnis
sch00310-85.747938751472

© Valeri Schmigel / fotolia.com

Die Schweineschulter oder einfach nur Schulter ist ein Teilstück des Vorderteils vom Schwein. Sie schließt direkt an den Nacken an.

Die Schweineschulter hat grobfasriges Muskelfleisch und besitzt einen relativ hohen Sehnenanteil. Der durchschnittliche Gehalt an Fett liegt bei einer unparierten Schulter zwischen 9 und 10 Prozent. Das Muskelfleisch einer gut parierten Schulter hat jedoch nur einen Fettanteil von 5 bis 7 Prozent.


Verwendung

In der Küche wird die Schulter vorwiegend ausgebeint zubereitet. Die Schulter besteht aus drei Teiltücken. Das Flache Schulter(-stück), das Falsche Filet und das Dicke Schulter(-stück).

Wegen ihrem hohen Sehnenanteil eignet sich die Schulter als Schmor- und Kochfleisch. Aus dem Falschen Filet und dem Dicken Schulterstück werden Schmorbraten oder Schweinsgulasch zubereitet. Das Flache Schulterstück (fr.: palette) wird in Süddeutschland, Österreich und in der Schweiz vorwiegend als Kochfleisch verwendet. Dort bekommt man es geräuchert als Schäufele oder Schüfeli serviert. Form des Schulterstücks erinnert an eine Schaufel und gibt dem Schäufele seinen Namen.


Schnittführung

sch00310-208



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Schweineschulter eignet sich für die Zubereitung von Braten, Goulasch
  • Schweineschulter eignet sich zum Schmoren, Kochen, Pökeln, Räuchern
  • Schweineschulter enthält bis zu 10 % Fett
  • Schweineschulter ist ein Teilstück vom Schwein



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon