Finte, Elben


Wissenschaftliche Bezeichnung: Alosa fallax
Englisch: Twaite shad
Französisch: Alose finte
Spanisch: Saboga
Italienisch: Alosa, Cheppia


Inhaltsverzeichnis
Anzeige



Die Finte ist ein Süßwasserfisch und gehört zur Familie der heringsartigen Fische (zool.: Clupeidae). Der Körper der Finte hat die Form eines Herings und ist mit Rundschuppen bedeckt. Direkt hinter den Kiemendeckeln hat sie bis zu sechs schwarze Flecken, die parallel zur Körperlängsachse angeordnet sind. Die Größe der Flecken sowie die Intensität ihrer Farbe nehmen von vorne nach hinten ab. Die Schwanzflosse ist tief gegabelt, die Rückenflosse ist etwa in der Mitte des Rückens platziert. Der Rücken ist dunkelgrau-blau gefärbt und geht zu den Flanken hin rasch in silbrig glänzend über. Der Bauch ist weißlich mit Goldglanz. Eine Seitenlinie ist nur schwach zu sehen. Die Finte kommt an Europas Küsten in der Nord- und Ostsee sowie in Mittelmeer vor. Die bis zu 55 cm lange und bis zu 2 kg schwere Finte steigt zum Laichen nur in die Flussunterläufe auf. Ihre Bestände sind genau wie die des Maifisches durch Verschmutzung der Flüsse stark dezimiert worden und spielen darum nur noch eine untergeordnete wirtschaftliche Rolle.


Finte: Zubereitung

Die Finte eignet sich wegen ihres hohen Fettgehalts gut zum Räuchern. Frische Finten können, leicht gesalzen und in Mehl gewälzt, je nach Größe im Ganzen oder als Filet gebraten, pochiert oder gegrillt und einfach nur mitZitrone abgeschmeckt werden. Dazu kann manBratkartoffeln und angemachten Blattsalat servieren.



Quellen


  • Christian Teubner, Ralph Bürgin, Holger Hofmann, Prof. Dr. Kurt Lillelund, Anton Mosimann, Dr. Fritz Terofal, Dr. Michael Türkay: Seafood : Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten. Gräfe & Unzer, 1998 » Seafood : Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten