lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelGemüseBlattgemüse

Eissalat, Krachsalat, Eisbergsalat, Bummerlsalat


Wissenschaftliche Bezeichnung: Lactuca sativa L.
Englisch: Crisphead lettuce, Iceberg lettuce, Little Gem
Französisch: Laitue iceberg, Sucrine
Spanisch: Lechuga iceberg
Italienisch: Lattuga iceberg

© UMA / fotolia.com



Eissalat oder Eisbergsalat gehört zur botanischen Familie der Korbblütler (bot.: Compositae oder Asteraceae). Er gehört zudem zur gleichen Art wie der Kopfsalat. Der bis zu 1.500 g schwere Salat bildet sehr kompakte, geschlossene Köpfe. Seine hell- bis dunkelgrünen Blätter sind sehr fest und knackig. In Österreich wir Eisbergsalat als Bummerlsalat bezeichnet.

© Richard Griffin / fotolia.com



Angebotsformen in Frankreich und der Schweiz

Beim Eissalat gibt es sortenbedingte Unterschiede, wobei sich die verschiedenen Sorten auf den ersten Blick nicht sehr ähnlich sehen. Die in Frankreich beliebte Sorte Sucrine ist mit 120 g bis 200 g nur durchschnittlich ein Zehntel so schwer wie der bei uns bekannte Eisbergsalat. Sucrine wird bei uns gelegentlich als Little Gem häufiger jedoch als Römischer Salat, meist ohne Umblätter, als sogenanntes Salatherz im Handel angeboten. Die Salatherzen werden meist zu 2 bis 3 Köpfen in Beuteln oder Schalen angeboten.
Der in der Schweiz als Krachsalat bekannte Eissalat bildet einen lockeren Kopf mit leicht gekrausten Blättern. Er ähnelt mehr einem festen Batavia-Salat als unserem Eisbergsalat. Wie beim Kopfsalat gibt es beim Eissalat auch Sorten mit roten Blättern; diese sind bei uns allerdings noch relativ unbekannt.

Tipp: Eisbergsalat lässt sich leicht zerlegen, indem man den Strunk auf eine Tischecke oder auf den Handballen schlägt. Danach lässt sich der Strunk leicht durch eine Drehung von den Blättern lösen, und die Blätter lassen sich so einfach zerpflücken.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Eissalat gehört zu den Blattsalaten








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me