Schwarzriesling, Munier Grape, Noirin Enfariné, Meunier, Rana Modra Mlinarica, Pinot mene, Molnarszölö, Frühe Müllerrebe, Crédinet, Blaue Postitschtraube, Noirien de Vuilapans, Farineux Noir, Rana Modra Mlinaria, Pineau Meunier, Mlynárka, Frühe blaue Müllerrebe, Bourgogne Miller's, Blauer Riesling, Müllerweib, Cerny Mancujk, Postitschtraube, Noirien de Vuillapans, Miller´s Burgundy, Fromenté, Black Cluster, Blanche Feuille, Morillon Tacone, Carpinet, Plant Munier, Munier, Miller Grape, Frésillon, Auvernat Meunier, Müllerrebe, Molnar Toke Kek, Blanc Meunier, Plant Meunier, Müllertraube, Meunier Gris, Feuille blanche, Auvernat Gris, Wrotham Pinot, Riesling Noir, Molnar Toke, Schwarzblaue Müllerrebe, Plant de Brie, Moucnik, Gris Meunier, Fernaise, Auvergnat Gris, Trézillon, Resseau, Miller´s Grape, Sarpinet, Pinot Negro, Morone Farinaccio, Goujeau, Farineux, Schwarzer Riesling, Pino Meine, Meusnier, Rana Modra Molinaria, Pinot femelle, Morillon taconne, Goujean, Enfariné


Französisch: Pinot meunier


Inhaltsverzeichnis

Der Schwarzriesling oder Müllerrebe ist eine rote Rebsorte, die in Österreich Blaue Postitschtraube genannt wird. Sie wird in Deutschland nur auf etwa 2,5 % der Rebanbaufläche angebaut. Der größte Teil davon kommt in Württemberg vor. In Frankreich ist die Bedeutung und Verbreitung sehr viel größer. Er stellt neben Pinot noir und Chardonnay eine der Rebsorten für Grundweine des Champagners dar.

sch00320-257.24381625442

© jean claude braun / fotolia.com

Die deutsche Bezeichnung Schwarzriesling ist missverständlich, es handelt sich nicht um eine Abart des Rieslings. Lediglich die Traubenform soll ähnlich sein, dies ist allerdings nicht besonders deutlich. Die Bezeichnung "Müllerrebe" ist eine Übersetzung des französischen Synonyms pinot meunier. Der französische Name hat seine Begründung im Aussehen. Die Blätter sind an der Unterseite behaart und weiß, als seien sie mit Mehl bestäubt.

Nach heutigem Kenntnisstand ist Schwarzriesling keine Mutation des Spätburgunders, sondern ist vor ihm oder parallel entstanden. Die Rebsorte ist bezüglich Boden und Klima recht anspruchslos und durch ihren späten Austrieb auch nicht besonders frostgefährdet. Die entstehenden Weine sind fruchtig, relativ einfach strukturiert und wenig anspruchsvoll. Die besondere Bedeutung liegt eher in der Kombination mit anderen Rebsorten. Ausschließlich in Württemberg gibt es eine unbehaarte Mutation des Schwarzrieslings mit dem Namen Samtrot. Sortenrechtlich gilt er als Klon des Spätburgunders.


Synonyme: Schwarzriesling

Es gibt zahlreiche Synonyme für den Schwarzriesling: Auvergnat Gris, Auvernat Gris, Auvernat Meunier, Black Cluster, Blanc Meunier, Blanche Feuille, Blaue Postitschtraube, Blauer Riesling, Bourgogne Miller's, Carpinet, Cerny Mancujk, Crédinet, Enfariné, farineux, Farineux Noir, Fernaise, Feuille blanche, Frésillon, Fromenté, Frühe blaue Müllerrebe, Frühe Müllerrebe, Goujean, Goujeau, Gris Meunier, Meunier, Meunier Gris, Meusnier, Miller Grape, Miller´s Burgundy, Miller´s Grape, Mlynárka, Molnar Toke, Molnar Toke Kek, Molnarszölö, Morillon Tacone, Morillon taconne, Morone Farinaccio, Moucnik, Müllerrebe, Müllertraube, Müllerweib, Munier, Munier Grape, Noirien de Vuilapans, Noirin Enfariné, Noirien de Vuillapans, Pineau Meunier, Pinot mene, Pinot femelle, Pinot Meunier, Pino Meine, Pinot Negro, Plant de Brie, Plant Meunier, Plant Munier, Postitschtraube, Rana Modra Mlinaria, Rana Modra Mlinarica, Rana Modra Molinaria, Resseau, Riesling Noir, Sarpinet, Schwarzblaue Müllerrebe, Schwarzer Riesling, Trézillon und Wrotham Pinot.



Quellen


  • Hans Ambrosi: Wein A bis Z. Gräfe & Unzer, 1994 » Wein A bis Z