Pastete


Englisch: Pastry, Pasty, Pie
Französisch: Pâté
Italienisch: Vol-au-vent, Pasticcio
Spanisch: Vol-au-vent, Volován


Inhaltsverzeichnis
p0000470-85.747938751472

© L.Klauser / fotolia.com

Anzeige



Eine Pastete ist ein feingewürztes, warmes oder kaltes Gericht aus Farce das grundsätzlich eine Hülle aus Teig besitzt.

Meist werden Pasteten in Kastenformen zubereitet. Sie können aber auch in kleinen Schüsseln, Becheren oder Terrinen zubereitet werden.


Beispiele für verschiedene Pastetenarten

  • Bouchées (kleine Pastetchen),
  • Kastenpasteten,
  • Krustaden,
  • Pies,
  • Rissolen,
  • Timbalen,
  • Törtchen.


Ursprung

Pasteten haben ihren Ursprung in Frankreich. Vermutlich gibt es sie seit dem 11. Jahrhundert. In den Küchen des Adels und des Klerus entwickelte sich die Zubereitung von Pasteten zu einer wahren Kunst.

Mit den, von den Entdeckern der Neuen Welt mitgebrachten, Gewürzen wurden die Rezepturen der Pasteten verfeinert. Im 14. und 15. Jahrhundert, erlebte die Pastetenbäckerei ihren Höhepunkt. Vom 16. Jahrhundert bis zum 19. Jahrhundert, im Zeitalter der klassischen Kochkunst, wurden die Rezepturen der Pasteten nochmals verfeinert und die Zubereitungsarten perfektioniert. Die französischen Pastetenbäcker waren damals an allen Höfen Europas zu finden. Nach Deutschland fand die Pastete erst im 19. Jahrhundert ihren Weg.


Begriffsunterschiede

Die englische Übersetzung pasty wird überwiegend in Großbritannien verwendet.
Die italienische Bezeichung pasticcio steht für Leberpastete oder Fleischpastete die im Sinne dieser Pasteten-Beschreibung mit einem Teigmantel zubereitet wurden. Währen im Italienischen und im Spanischen mit dem Begriff vol-au-vent die Blätterteigpastete gemeint ist. Wobei der Blätterteig separat zu kleinen, becherförmig Gebäckstücken ausgebackenen und meist mit Ragout fin gefüllt ist. Die Gerichte heißen dann vol-au-ventalla finanziera (italienisch) bzw. vol-au-vent a la financiera (spanisch) genannt wird.

Siehe auch Terrine.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Lycopin wird verwendet für die Herstellung von Pasteten
  • Pastete ist ein Gericht
  • Pastete stammen aus Frankreich
  • Pastete werden zubereitet in Schüsseln, Bechern, Terrinen
  • Pastete wird zubereitet mit Fleisch, Pastetenteig



Quellen


  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik