lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelzusatzstoffeFarbstoffe

Gold, E 175


Englisch: Gold
Französisch: Or
Spanisch: Oro
Italienisch: Oro

© ReSeandra / fotolia.com



Gold ist ein Edelmetall, das als synthetischer Lebensmittelfarbstoff mit der europäischen Zulassungsnummer E 175 als Lebensmittelfarbstoff verwendet wird. Da Gold sehr teuer ist, wird es allerdings nur sehr selten als Lebensmittelfarbstoff verwendet. Gold verleiht Lebensmitteln eine gold-glänzende Farbe. Gold lässt sich nicht in Flüssigkeiten lösen, hierbei handelt es sich vielmehr um ein Pigment, das sich sehr fein im jeweiligen Medium verteilt. Gold ändert dabei seine chemische Struktur jedoch nicht.



Herstellung von Gold

Zur Gewinnung von Gold wurden verschiedene metallurgische Verfahren entwickelt. Mit Hilfe dieser verschiedenen Techniken wird Gold aus dem umgebenden Gestein gelöst und kann anschließend verwendet werden.



Verwendung von Gold

Gold ist als Lebensmittelfarbstoff nur sehr eingeschränkt zugelassen. Verwendet wird das Edelmetall häufig in Form von Blattgold oder Pigmenten bei Überzügen von Süßigkeiten, als Dekoration bei Pralinen und als Bestandteil von Likören wie beispielsweise beim Danziger Goldwasser. Eine Höchstmenge ist hier nicht vorgeschrieben. Es darf jedoch nur so viel von dem Farbstoff eingesetzt werden, wie es notwendig ist, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Gold ist zudem zum Einzufärben von Kosmetika und Arzneimittel zugelassen.



Gold: Gesundheitliche Risiken

Gold gilt als gesundheitlich unbedenklich. Es wird im Körper nicht verdaut, sondern unverändert wieder ausgeschiedenen. Ein ADI-Wert existiert für Gold nicht. Der Lebensmittelzusatzstoff kann für Allergiker jedoch kritisch sein.









Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me