Bachsaibling, Elsässer Saibling, Tigersaibling, Saibling


Wissenschaftliche Bezeichnung: Salvelinus fontinalis
Englisch: Brook char, Brook trout
Französisch: Omble de fontaine
Italienisch: Salmerino di fontana
Spanisch: Trucha de arroyo, Salvelino


Inhaltsverzeichnis
b0000730-86.358244365362

© Werner Fellner / fotolia.com

Der Bachsaibling (zool.: Salvelinus fontinalis) gehört zu den Lachsfischen. Er besitzt einen schlanken, lang gestreckten Körper und einen flachen Kopf. Seine Körperform ist mit der von Forellen zu vergleichen, jedoch ist die Mundspalte verhältnismäßig weit und seine Schwanzflosse ist deutlich eingebuchtet. Sein anthrazitfarbener Rücken wird zum Bauch hin etwas heller. Der ganze Körper ist mit zahlreichen kleinen, gelbbraunen Flecken übersät. Die Seitenlinie ist als helle Linie zu erkennen. Wie alle Lachsfische hat auch der Bachsaibling kurz vor der Schwanzflosse eine Fettflosse.

Der Bachsaibling ist ein Fisch, der hohe Ansprüche an die Wasserqualität seines Lebensraums stellt. Er benötigt kalte, sauerstoffreiche Seen und Flüsse. Beheimatet ist er in den USA. 1884 wurde er nach Europa gebracht und in geeigneten Gewässern ausgesetzt. Teilweise hat er sich wild mit einheimischen Fischen vermischt. So ist der Tigersaibling zwischen Bachsaibling und Bachforelle gekreuzt und der Elsässer Saibling eine Kreuzung zwischen Bachsaibling und Seesaibling.

Der Bachsaibling wird aufgrund seiner hohen Ansprüche an die Wasserqualität nur noch selten in Teichwirtschaften gehalten. Er wurde weitgehend von den weniger anspruchsvollen und empfindlichen und zugleich ertragsreicheren Regenbogenforellen ersetzt.


Zubereitung

Der Bachsaibling gilt als sehr feiner Speisefisch, wird aber wegen der aufwendigen Haltung nur noch selten angeboten. Sein Fleisch ist fest und eignet sich zum Braten, Blaukochen oder Räuchern. Rezepte für Lachs oder Forelle können ohne Weiteres auf den Bachsaibling übertragen werden.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Bachsaibling eignet sich zum Blaukochen, Räuchern, Braten
  • Salvelinus fontinalis ist die wissenschaftliche Bezeichnung für Bachsaibling
  • Bachsaibling ist ein Fisch, Lachsfisch
  • Bachsaibling ist eine Süßewasserfisch
  • Bachsaibling stammt aus USA



Quellen


  • Christian Teubner, Ralph Bürgin, Holger Hofmann, Prof. Dr. Kurt Lillelund, Anton Mosimann, Dr. Fritz Terofal, Dr. Michael Türkay: Seafood : Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten. Gräfe & Unzer, 1998 » Seafood : Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten