Du bist hier: LebensmittelFischSüßwasserfische

Äschen


Wissenschaftliche Bezeichnung: Thymallidae




Die Äschen (zool.: Thymallidae) gehören zur Familie der Lachsfische (zool.: Salmonidae). Äschen sind eng mit Lachsen, Forellen, Saiblingen und Huchen verwandt. Sie erreichen durchschnittlich eine Länge von 35 bis 40 cm. Im Einzelfall können Äschen aber bis zu 60 cm lang werden und ein Gewicht von bis zu 3 kg erreichen. Äschen besitzen eine hohe und lange, fahnenartige Rückenflosse. Sie weisen einen typischen, an Thymian erinnernden Geruch auf; dies findet in ihrem wissenschaftlichen Familiennamen Thymallidae Ausdruck.

Etwa fünf Arten der Gattung Thymallus sind auf der nördlichen Erdhalbkugel beheimatet. Äschen benötigen sauerstoffreiche Gewässer. Sie leben vorwiegend in Oberläufen von Bächen und kleineren Flüssen sowie in kalten europäischen, sibirischen und nordamerikanischen Seen. Äschen fressen überwiegend Insekten, Würmer und Schnecken. Größere Exemplare ernähren sich gelegentlich auch von Kleinfischen wie beispielsweise den Elritzen.



Quellen

  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 »
  • Christian Teubner, Ralph Bürgin, Holger Hofmann, Prof. Dr. Kurt Lillelund, Anton Mosimann, Dr. Fritz Terofal, Dr. Michael Türkay: Seafood : Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten. Gräfe & Unzer, 1998 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me