Honigtopfameisen, Honigameisen


Wissenschaftliche Bezeichnung: Myrmecocystus spec., Melophorus cowlei, Melophorus bagoti, Camponotus inflatus, Leptomyrmex spec.
Englisch: Honey ants


Inhaltsverzeichnis

Honigtopfameisen oder Honigameisen sind spezialisierte Arbeiterinnen bestimmter Ameisenarten, die Nektar in ihrem Hinterleib sammeln und in Notzeiten wieder abgeben um ihre Artgenossen zu ernähren. Ihr Hinterleib schwillt dabei stark an, die darin enthaltene Flüssigkeit ist süß und ähnelt Honig. Honigtopfameisen kommen vor allem in Australien vor, allein die Arten der Gattung Myrmecocystus stammen aus Nordamerika.

Unter australischen Aborigines sind sie als Süßigkeit sehr beliebt. Um den Honig ernten zu können, ist eine genaue Kenntnis der Bauten dieser Ameisenarten nötig. Honigameisen sind etwa einen Meter tief in der Erde versteckt. Auf der Suche nach Kammern mit Honigtopfameisen graben Aborigine-Frauen mit langen Stöcken Löcher in der Nähe der Eingänge dieser Ameisenbauten. Meist befindet sich nur eine kleine Handvoll Honigmeisen in einem Nest, einzelne Ameisen können jedoch Traubengröße erreichen. Der Honig ist kalorienreich und sehr süß. Der Hinterleib der Ameisen wird zwischen den Zähnen zerbissen und der Honig direkt aus den Ameisen gesaugt.



Quellen


  • Explore Australia: Bush Tucker Field Guide. Explore Australia, 2002 » Bush Tucker Field Guide
  • Jennifer Isaacs: Bush Food. New Holland Publishing Australia Pty Ltd, 2000 » Bush Food