Du bist hier: Gerichte

Aspik, Sulzgericht


Englisch: Aspic
Französisch: Aspic
Spanisch: áspic
Italienisch: Aspic


Inhaltsverzeichnis

© elen_studio / fotolia.com



Aspik (fr.: aspic = Fleischgelee) ist eine Bezeichnung für Gelee und die darin eingesetzt (eingelegten) Speisen. In Aspik eingelegte Lebensmittel können beispielsweise Fleisch, Fisch oder Geflügel, sein. Gelegentlich wird auch Gemüse oder Obsts dafür verwendet. Gelegentlich wird der Begriff Sülze als Synonym für Aspik verwendet.



Aspik: Zubereitung

Aspik wird meist in Timbaleformen oder Terrinenformen eingesetzt. Die Formen werden im Kühlschrank stark gekühlt und mit gerade noch flüssigem Gelee aufgegossen. An den kalten Wänden der Formen geliert das Gelee schneller als im Inneren. Wenn sich eine zwei bis drei Millimeter dicke Geleewand gebildet hat, wird der Rest des noch flüssigen Gelees aus der Form gegossen. Nun können die Formen - je nach Rezept - mit den vorgegarten Lebensmitteln bis kurz unter den Rand aufgefüllt werden. Anschließend werden die Formen mit dem restlichen flüssigen Gelee aufgegossen und nochmals in den Kühlschrank gestellt. Je nach Größe der Formen ist das Aspik nach zwei bis drei Stunden völlig erstarrt und sturzfähig.

Vor dem Anrichten werden die Formen kurz in ein heißes Wasserbad getaucht und auf eine Unterlage gestürzt.



Zusammenfassung und Kurzinfos



Quellen

  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 »
  • Erhard Gorys: Das neue Küchenlexikon. DTV, 1994 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me