Du bist hier: LebensmittelFischSüßwasserfische

Stör, Sterlet, Glattdick, Dick, Adria-Stör


Wissenschaftliche Bezeichnung: Acipenser ruthenus, Acipenser nudiventris, Acipenser naccari, Acipenser sturio
Englisch: Baltic sturgeon
Französisch: Esturgeon
Spanisch: Esturión
Italienisch: Storione


© Wladimir Tolstich / fotolia.com

Der Stör (zool.: Acipenser sturio) gehört zu den Stören. Ursprünglich war der Stör an allen europäischen Küstengewässern beheimatet. In Westeuropa kommt er heute durch Überfischung und Gewässerverschmutzung nicht mehr vor. Der Stör wird durchschnittlich ein bis zwei Meter lang. Ausgewachsene Tiere können bis zu 5,5 m lang und 200 kg schwer werden. Zur selben Familie zählt auch der Adria-Stör, (zool.: Acipenser naccari) der Dick, Glattdick, (zool.: Acipenser nudiventris) und der Sterlet, (zool.: Acipenser ruthenus). Der Sterlet ist wegen seines wohlschmeckenden Fleisches und Kaviars in Osteuropa von wichtiger wirtschaftlicher Bedeutung. Er wird als Besatz für Teiche und Staubecken gezüchtet.



Quellen

  • Christian Teubner, Ralph Bürgin, Holger Hofmann, Prof. Dr. Kurt Lillelund, Anton Mosimann, Dr. Fritz Terofal, Dr. Michael Türkay: Seafood : Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten. Gräfe & Unzer, 1998 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me