lebensmittellexikon.de · Wissen, was man isst!


Du bist hier: LebensmittelGemüseKnollengemüse



Süßkartoffel, Knollenwinde, Weiße Kartoffel, Batate

s0000410

Wissenschaftliche Bezeichnung: Ipomoea batatas Englisch: Spanish potato, Sweet potato Französisch: Batate, Artichaut des indes, Patate douce Spanisch: Batata Italienisch: Patata dolce, Patata americane

© Frank Massholder / foodlexicon.org






↑ top · Stichwortverzeichnis



Süßkartoffel: Herkunft und Geschichte

Die Süßkartoffel gehört zu der botanischen Familie der Windengewächse (bot.: Convolvulaceae). Man vermutet die Heimat der Süßkartoffel in Mittel- und Südamerika. Angebaut wird sie jedoch in fast allen wärmeren Ländern der Tropen, Subtropen und gemäßigten Zonen der Erde. Der weltweit größte Bataten-Produzent ist China mit 100 Mio. t jährlich - etwa ein Drittel der Weltproduktion.


↑ top · Stichwortverzeichnis



Süßkartoffel: Pflanzenbeschreibung


Batate sind ausdauernde Pflanzen. Der oberirdische Teil der Pflanze wächst am Boden buschig dahinkriechend. Der unterirdische Teil der Pflanze bildet spindelförmige, fleischige Wurzelstöcke, die sich kartoffelartig verdicken. Süßkartoffeln besitzen aber keine botanische Verwandtschaft zu den Kartoffeln. Zuweilen gibt es auch Verwechslungen zwischen den knollenbildenden Topinambur und den Bataten. Doch auch zwischen diesen beiden Gemüsesorten gibt es keine botanische Verwandtschaft.

Die Knollen der Süßkartoffel sind in verschiedenen Formen auf dem Markt erhältlich: Länglich, rundlich, walzen- oder spindelförmig. Die Knolle besitzt meist ein spitz zulaufendes Ende. Bis zu 30 Zentimeter lang können die Knollen werden und bringen im Mittel ein Gewicht von etwa 1 Kilogramm, manchmal auch bis zu 3 Kilogramm auf die Waage. Die Farbe der Schale variiert von purpurrot über bräunlich oder gelblich bis weißlich. Das Fruchtfleisch der Batate ist leicht mehlig und variiert ebenfalls in der Farbe zwischen rot, bräunlich, gelblich und weißlich-hell.


↑ top · Stichwortverzeichnis



Süßkartoffel: Inhaltsstoffe

Die Batate enthält viel Zucker, der ihr den süßen Geschmack verleiht. Daneben speichert sie vor allem Stärke, die sogenannte Süßkartoffel- oder Batatestärke. Der Zucker und Stärkegehalt schwanken je nach klimatischen Verhältnissen und Anbaustandort erheblich. So ist der Zuckergehalt von Bataten aus tropischen Anbauländern wesentlich höher als ihr Stärkeanteil.


↑ top · Stichwortverzeichnis



Süßkartoffel: Lagerung

Die Süßkartoffel wird ganzjährig angebaut. Die in Deutschland auf dem Markt angebotenen Bataten werden hauptsächlich von Frühsommer bis Herbstanfang aus Brasilien und Israel importiert.
Wegen ihrem hohen Wassergehalt ist die Knolle nur begrenzt lagerfähig. Man lagert sie wie Kartoffeln, in kühlen, trockenen und dunklen Kellerräumen. Die Temperatur sollte jedoch nicht unter 5°C betragen. Als zweite Alternative dazu könnte man sie auch in trockenem Torf aufbewahren.


↑ top · Stichwortverzeichnis



Süßkartoffel: Verwendung

Die Batate ist für die Bevölkerung in den ursprünglichen Anbauländern ein vielfältiges Grundnahrungsmittel. Sie nimmt dort den Stellenwert unserer Kartoffel ein. Sie hat auch in etwa die Kocheigenschaften einer Kartoffel. Als Spender von Kohlenhydraten hat sie in einigen scharf, würzigen Gemüsecurrys einen festen Platz. Gekocht oder geröstet werden sie mit würzigen Saucen serviert oder zu einer Art Brot gebacken. Die jungen, aus den Knollen wachsenden Sprossen sowie die Blätter werden als Gemüse gegessen. In einigen Gebieten werden die Blätter und Sprossen auch schlicht als Viehfutter verwendet. Üblicherweise werden Bataten geschält, mit einer Gabel ringsherum eingestochen, mit Öl eingerieben, in Alufolie gewickelt und im Ofen gegart. Eine echte Delikatesse ist ein, aus den Ofen-Bataten und Sahne zubereitetes Püree.

Bataten sind auch die Grundlage für die industrielle Herstellung von Mehl oder Stärke (Batatenstärke enthält etwa 24 bis 26% Stärke). Weitere industriell gefertigte Batateprodukte sind Stärkesirup, Spiritus, Branntwein und andere Alkoholhaltige Getränke.


↑ top · Stichwortverzeichnis



Süßkartoffel: Kalorien, Vitamine, Mineralien und Nährstoffe pro 100 g/ml

Hauptnährstoffe

Kalorien (kcal/kj) 108,0/453   Kohlenhydrateinheiten (KE, KHE) 2,4   Broteinheiten (BE) 2   Kohlenhydrate 24,10 g   Ballaststoffe 3,10 g   Eiweiß 1,60 g   Wasser 69,20 g   Fett 0,06 g   MFU * g Cholesterin 0 mg

Vitamine

Rethinol 1300 µg   Thiamin 0,06 mg   Riboflavin 0,05 mg   Niacin 0,60 mg   Pyridoxin 0,30 mg   Ascorbin 30 mg   Tocopherol * mg

Mineralstoffe

Natrium 4 mg   Kalium 400 mg   Calcium 25 mg   Phosphor 45 mg   Magnesium 19 mg   Eisen 0,80 mg

Legende: kcl = Kilokalorie (1 kcal = 4.184 kJ), kj = Kilojoule, g = Gramm, mg = Milligramm (1 mg = 0.001 g), µg = Mikrogramm (1 µg = 0.001 mg), Mengenangaben: "*" = keine Daten vorhanden "+" = in Spuren enhalten, "0" = keine Daten oder praktisch nicht vorhanden.

Alle Angaben ohne Gewähr!

↑ top · Stichwortverzeichnis



Folge mir

lebensmittellexikon.de und Author @ google+:



↑ top · Stichwortverzeichnis



Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   

↑ top · Stichwortverzeichnis



Ähnliche Artikel

Ladezeit: 4.507626 Sekunden