Lebensmittellexikon

lebensmittellexikon.de ist für den deutschsprachigen Raum in dieser Ausführlichkeit und Aktualität ein einmaliges Nachschlagewerk. Ihr findet hier über 20.000 nationale und internationale Begriffe zu alltäglichen und exotischen Lebensmitteln und Getränken fachgerecht beschrieben und erklärt. Zudem gibt dieses Food-Glossar einen Überblick der im Handel erhältlichen Produkte und deren Herstellung sowie professionelle und vielfältige Zubereitungstipps. Darüber hinaus findet Ihr hier zahlreiche Informationen zur Ernährung, Ernährungslehre und Diätetik. Zudem werden die Lebensmittelzusatzstoffe mit ihren E-Nummern im Lexikon ausführlich beschrieben.

Lebensmittel. Quelle: https://de.fotolia.com/id/18282674 fotolia.com, © Inga Nielsen

© Inga / fotolia.com

Themenschwerpunkte

Die Themenschwerpunkte liegen auf den Fachgebieten Gemüse, Milch, Milchprodukte, Eier, Käse, Zucker, Glasuren, Honig, Speisefette, Fisch, Fleisch, Geflügel, Wild, Hefe, Nährstoffe, Lebensmittelzusatzstoffe, Suppen, Teige, Massen, Garmethoden, Konservierung, Salz, Tee, Kaffee und Wein.

Neue Artikel. Quelle: http://de.fotolia.com/id/51388559, © guukaa

© guukaa / fotolia.com

Neu und überarbeitet

Borlotto-Bohne (11.11.2018), Palbohnen (11.11.2018), Bohnen (11.11.2018), Gartenbohnen (10.11.2018), Blaue Bohnen (10.11.2018), Ethylenempfindliche Früchte (10.11.2018), Wachsbohnen (10.11.2018), Goabohne (10.11.2018), Fäulnis (10.11.2018), Fruchtfäule (10.11.2018), Radioaktivität in Lebensmitteln aus Japan (10.11.2018), Augenbohne (08.11.2018), Spargelbohne (08.11.2018), Catjangbohne (08.11.2018), Heidelbeeren (08.11.2018), Hafer (03.11.2018), Greco Bianco di Tufo (02.11.2018), Aktive Trockenhefe (27.10.2018), Stangenei (21.10.2018), Trebbiano (21.10.2018), Formosa (20.10.2018), Garganega (18.10.2018), Greco Bianco di Novara (18.10.2018), Bermestia Bianca (16.10.2018), Eiklar (11.10.2018),

Woerterbücher. Quelle: fotolia.com, © JMDZ

© JMDZ / fotolia.com

Wörterbücher

lebensmittellexikon.de bietet Euch zudem kulinarische Wörterbücher für deutsch-englisch, deutsch-französisch, deutsch-italienisch, deutsch-spanisch und deutsch-österreich. Die bilingual ausgereichteten Wörterbücher helfen Euch bei der Übersetzung von Speisekarten oder zum Auffrischen Eures Vokabulars.

Woerterbücher. Quelle: fotolia.com, © PhotoSG

© PhotoSG / fotolia.com

Nährwertberechnung

Mit dem Kalorienrechner habt Ihr eine vollständige Nährwertberechung. Die ist in die vier Bereiche Kalorienberechung, Mineralberechung, Vitamineberechung und Fettpunkteberechnung aufgeteilt, zwischen denen Ihr beliebig hin und her springen könnt. Die Benutzerführung gibt einen raschen Überblick der Funktionen des Kalorienrechners.

Saisonkalender. Quelle: fotolia.com, © mihalec

© mihalec / fotolia.com

Saisonkalender

Zudem hat das Lexikon einen ausführlichen Saisonkalender für jeweils Obst, Gemüse und Nüsse. Die Saisonkalender beinhalten auch Angaben über Importzeiten und Importländer.



Borlotto-Bohne

© mates / fotolia.com

Borlotto-Bohne

Borlotto-Bohne: Die Borlotto-Bohne (Plural: Borlotti-Bohnen) oder auch Cranberry-Bohne ist ein Gemüse und zählt zu den Hülsenfrüchten und zum Fruchtgemüse. Die Borlotti-Bohnen können als Palbohnen oder als Trockenbohnen verwendet werden. In beiden Fällen werden nur die Samen der Bohnen verzehrt. Von der Aussaat bis zur Ernte der halbreifen, als Palbohnen verwendeten Bohnen dauert es etwa 90 Tage. Die Samen sind dann rot-weiß gesprenkelt und weich. Bis zur Vollreife lässt man die Hülsen noch weitere 20 bis 30 Tage hängen. Die Hülsen enthalten dann ausgereifte Samen, die sich als Trockenbohnen eignen. Die Samen sind dann violett-weiß gesprenkelt und fest. Borlotti-Bohnen.

Gartenbohnen

© gitusik / fotolia.com

Gartenbohnen

Gartenbohnen: Gartenbohnen oder auch Grüne Bohnen werden in Österreich Fisole, in Kärnten Strankerl genannt und werden in riesiger Vielfalt im Handel angeboten. Die Französische Bezeichnung lautet Haricots verts. Es handelt sich um jung Bohnen, deren Samen noch nicht reif sind. Im Handel werden sie als ein bestimmter Bohnen-Typ gehandelt. Dieser Bohnen-Typ besitzt dünne, grüne Hülsen und einen runden Querschnitt und keine oder nur sehr klein ausgebildete Samen. Gartenbohnen. Grüne Bohnen. Haricots verts.

Blatt der Goabohne

© noppharat / fotolia.com

Blatt der Goabohne

Blatt der Goabohne: Die Blätter der Goabohnen können wie Spinat zureitet und gegessen werden kann. Die Laubblätter sind etwa 8 bis 15cm lang und 4 bis 12 cm breit und trifoliat. Trifoliat bedeutet, dass die Blätter deutlich in drei, leicht schräg eiförmige Teilblätter gegliedert sind. Die zugespitzten, ganzrandigen oder gelegentlich auch gelappten Teilblätter sind zwischen 5 und 14 cm lang und 3 bis 9 cm breit. Goabohnenblätter. Flügelbohnenblätter.

Goabohnen mit roten Flügeln

© panor156 / fotolia.com

Goabohnen mit roten Flügeln

Goabohnen mit roten Flügeln: Die Hülsenfrüchte sind 6 bis 40 cm lang. Entlang der zwei Nähte stehen zwei wellig geformte Flügel mit einer Breite von etwa 5 mm. Meist sind die Hülsen durchgängig grün gefärbt. Einige Sorten besitzen grüne oder gelblich-grüne Hülsen mit bräunlich, bordeauxrot bis violette gefärbten Flügeln. Goabohne. Flügelbohne. Manilabohne.