lebensmittellexikon.de · Wissen, was man isst!


Du bist hier: LebensmittelNahrungsergänzungsmittel



Nahrungsergänzungsmittel


Im Jahre 2004 wurde in Deutschland eine EU-Richtlinie von 2002 über Nahrungsergänzungsmittel in nationales Recht umgesetzt. Demnach fallen die Nahrungsergänzungsmittel unter den Oberbegriff Lebensmittel. Sie können Konzentrate von Nährstoffen, Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Fettsäuren und anderen Substanzen mit ernährungsphysiologischer Wirkung - nicht jedoch mit dem Anspruch auf medizinische Wirkungen - enthalten. Für Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind Vorschriften erlassen, für andere Substanzen nicht. Hier greift lediglich das Lebensmittelrecht.

Nahrungsergänzungsmittel werden wegen ihrer Darreichungsform (beispielsweise in Tablettenform) oft mit Arzneimitteln verwechselt. Sie sind aber den Lebensmitteln zuzuordnen. Anders als Arzneimittel benötigen Nahrungsergänzungsmittel keine Zulassung beim Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte. Der Hersteller muss also keine Fachkenntnisse nachweisen, er braucht lediglich einen Gewerbeschein.

Auch wenn Nahrungsergänzungsmittel nicht zulassungspflichtig sind, so werden sie in Deutschland doch von einer staatlichen Überwachungsbehörde kontrolliert. Dabei werden die zulässige Zusammensetzung und die Deklaration eines Präparates untersucht.


↑ top · Stichwortverzeichnis



Folge mir

lebensmittellexikon.de und Author @ google+:



↑ top · Stichwortverzeichnis



Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   

↑ top · Stichwortverzeichnis


Anzeige

Ladezeit: 0.037579 Sekunden